Prümerlandfrauen

Kurzbesuch in Hamburg

Die diesjährige Viertagesfahrt führte den Landfrauenverband Prüm vom 10. bis zum 13. Juni nach Hamburg. Morgens um 7°° Uhr starteten 24 Frauen und 4 Männer in Richtung Altes Land. Nach einem 3-stündigen Zwischenstopp in Münster, welches jeder nach eigenen Wünschen erkunden konnte, wurde Hamburg am späten Nachmittag erreicht. Der erste Abend diente zur Erkundung des Hamburger Nachtlebens, wobei die Reeperbahn von vielen in Augenschein genommen wurde.  
Der zweite Tag begann mit einem Besuch im Miniatur-Wunderland. Die Landschaften der größten Modelleisenbahnanlage der Welt sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden und bieten jedem interessante Einblicke. Zu den Besonderheiten gehörten ein simulierter Tagesablauf, die Fantasiestadt Knuffingen mit ca. 6000 Einwohnern und 100 beweglichen Modellautos und der Flughafen. Sogar der Blick hinter die Absperrung der Herbertstraße ist hier für Frauen möglich. Nach dem Mittagessen im Hamborger Veermaster, dem ältesten Speise- & Stimmungslokal auf der Reeperbahn ging es zur Stadtrundfahrt. Dort bekam man einen Überblick über die Vielfalt der Hansestadt und die vielen Sehenswürdigkeiten, wie den Michel, das Rathaus, die Binnen- und die Außenalster, die Speicherstadt usw. Leider blieb keine Zeit das alles bildlich fest zu halten. Dieser Tag endete mit einem Musicalbesuch bei dem „Das Wunder von Bern“ und „Der König der Löwen“ zur Auswahl standen.
Mit einer Lehrfahrt durch die Samtgemeinde Lühe und Umgebung ins Obstanbaugebiet Altes Land mit Begleitung einer Gästeführerin in Altländer Alltagstracht startete der dritte Tag. Sie erzählte vieles über die Entstehungsgeschichte und die Festlegung der Dreimeilenstruktur. Schwerpunkt der Besiedlung waren die elbnahen Gebiete mit fruchtbarem Marschboden. Zwischendurch war auch Zeit die Bartholomäuskirche in Mittelnkirchen zu besichtigen, die 1322 zum ersten Mal erwähnt wurde. Interessant waren die vielen Einzelheiten über Baugeschichte,   Kanzelaltar, Gestühl und das große Ölgemälde.
Nach dem interessanten Vortrag und einer erholsamen Mittagspause ging es nach Hollern-Twillenfleth zum Altländer Obsthof. Dort wartete der Apfelkistenexpress zur fachkundigen Hofführung mit Informationen über Entwicklunsgeschichte, Obstarten, kontrollierten integrierten Pflanzenschutz, Be- und Entwässerung, Düngung und Ernte.
Zurück in der Obstlagerhalle ging es weiter zu Themen wie Lagerung, Aufbereitung und Vermarktung. Im Anschluss wurde sich bei Kaffee und selbstgemachtem Apfelkuchen gestärkt.
Der letzte Tag war für die Heimreise bestimmt. Nach einem mehrstündigen Aufenthalt im Oberhausener Centro endete die Reise am frühen Abend.
Der kurze Besuch in dieser schönen Stadt weckte die Lust auf ein baldiges Wiederkommen.